Die großzügige Familie für die goldenen Jahre

Familie wird groß geschrieben

Unser Vorbild ist die gute alte Großfamilie: Alle unsere Pflege-Einrichtungen bilden familiäre Gemeinschaften, in denen jedes Mitglied frei und selbstbestimmt lebt. Mit viel Freude gehen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf die Bewohnerinnen und Bewohner ein. Fürsorglich und freudvoll kümmern sie sich um ihre Belange. Und sie geben jeden Tag ein bisschen mehr, als die Bewohnerinnen und Bewohner und ihre Angehörigen erwarten. Genau das macht uns aus.

Sich wohlfühlen in der Familie

Ausstattung

Ihr Zuhause in Köln

Etwa drei Kilometer südlich des Kölner Doms liegt unsere exklusive Einrichtung am ruhigen, schönen Vorgebirgspark. Sie besteht aus zwei Häusern in Köln-Raderberg: dem eleganten Hauptgebäude und einem benachbarten „Außenhaus“ für das Betreute Wohnen. Egal, welche Unterkunft Sie wählen: In unserer familiären Gemeinschaft werden Sie sich schnell geborgen fühlen.

Ursprünglich wurde das hell und gemütlich gestaltete Haupthaus als Hotel konzipiert. Über eine geschwungene, von Buchs gesäumte Auffahrt gelangen Sie zum Haupteingang. Schon das Foyer ist ein Lieblingsplatz vieler Bewohnerinnen und Bewohner. Hier sitzen sie zusammen und tauschen Neuigkeiten aus. Ebenso gern verweilen sie im 200 Quadratmeter großen, von Sonnenlicht durchfluteten Restaurant mit seinen Panoramafenstern und der vorgelagerten Süd-Terrasse oder im rund 100 Quadratmeter großen „Blauen Salon“. Langeweile kommt erst gar nicht auf, denn die Seniorinnen und Senioren können täglich aus einer großen Zahl von Veranstaltungsangeboten direkt im Haus wählen: vom geselligen Bingo oder Kegeln über aktivierendes Training zur Sturzprophylaxe bis hin zur Musikreise.

Weil das Gebäude in vier übersichtliche Wohnbereiche unterteilt ist – einer pro Stockwerk –, fällt die Orientierung leicht. Die Seniorinnen und Senioren leben freudvoll und weitgehend selbstbestimmt zusammen, fundiert betreut und gepflegt von unseren engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. „Colonia“ heißt die familiäre Gemeinschaft im Dachgeschoss. Darunter finden Sie die „Vulkaneifel“, die „Nordsee“ und im Erdgeschoss „Holland“. Tulpenmotive und andere thematische Dekorationen und Farben unterstreichen das Motto. Das Herz jeder Etage bildet jeweils ein gemütlicher Clubraum. Vom Aufenthaltsraum im Dachgeschoss haben Sie einen besonders schönen Blick auf den Kölner Dom, den Funkturm und die Hohenzollernbrücke.

Genießen Sie Ihre Speisen im stilvollen Restaurant oder auch auf dem eigenen Zimmer. Für Bewohnerinnen und Bewohner aus dem Betreuten Wohnen ist immer ein langer Tisch im Restaurant reserviert. Demenziell veränderte Menschen essen gemeinsam im „Blauen Salon“.

Vier Mahlzeiten gelangen täglich frisch aus der hauseigenen Küche auf den Tisch. Mittags sorgt unser Küchenchef mit seinem Team dafür, dass Sie die Wahl haben zwischen zwei unterschiedlichen Drei-Gänge-Menüs. Selbstverständlich servieren wir Ihnen bei Bedarf auch Schon- und Diätkost. Besondere Wünsche berücksichtigen wir ebenfalls gern. Zum Beispiel, wenn Sie Appetit auf Ihr Lieblingsessen verspüren.

Sie möchten Gäste zum Essen einladen? Herzlich gern! Ihre Besucher sind jederzeit willkommen im Restaurant.

Köln ist berühmt für seine fünfte Jahreszeit – den Kölner Karneval. Er heisst Fastelovend. In Köln trinkt auch jeder gern mal ein Kölsch. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter feiern mit den Bewohnerinnen und Bewohnern neben Fastelovend auch weitere freudvolle Feste: zum Beispiel Geburtstage, Sommer- und Herbstfeste bis hin zu rundum gelungenen Silverster-Abenden. Diese klingen im obersten Clubraum aus, mit einer spektakulären Aussicht auf das Feuerwerk über der Kölner City.

Für private Feiern nutzen Sie gern unser großes Restaurant mit der Sonnenterrasse. Sprechen Sie uns einfach dazu an. Wir helfen gern bei der Vorbereitung und Gestaltung Ihres runden Geburtstags oder eines anderen schönen Ereignisses im Kreise Ihrer Liebsten.

Unser oberstes Ziel: Sie sollen sich wohlfühlen. Unser Haupthaus bietet derzeit 88 behagliche Einzel- und Doppelzimmer. Alle verfügen über einen eigenen Balkon oder eine Terrasse. Zusätzlich gewähren einige Räume die begehrte Aussicht „op de Dom“. Eine weitere Besonderheit: Die 34 Einzelzimmer sind außergewöhnlich groß. Auf 25 bis 35 Quadratmetern Fläche bestehen für Sie hervorragende Möglichkeiten, Ihre individuelle Wohnlandschaft zu gestalten; fast wie im Betreuten Wohnen. Zum persönlichen Charme der Einzelzimmer trägt bei, dass die Räume unterschiedlich geschnitten sind.
Hinzu kommen 27 behagliche Doppelzimmer. Sie sind mit 30 bis 35 Quadratmetern ebenfalls vergleichsweise groß.
Selbstverständlich gehören zu jedem Zimmer ein Bad mit Dusche und WC, eine Notrufanlage – auch im Bad –, ein Telefon und ein Kabelanschluss für Fernsehen und Radio. Ein Notruf-Armband bietet je nach Notwendigkeit zusätzlich Sicherheit in den vergleichsweise großen „eigenen vier Wänden“.
Bis zum Sommer 2018 wird sich der Anteil der Einzelzimmer deutlich erhöhen.

Betreutes Wohnen im Haus Marktstraße 54
Wir bieten 27 Ein- und Zwei-Zimmer-Wohnungen im Betreuten Wohnen an. Sie sind zwischen 35 und 65 Quadratmeter groß. Dazu gehört auch eine Terrasse oder ein Balkon. Selbstverständlich sind die Wohnungen seniorengerecht gestaltet und mit einem Notruf-System sowie mit einem Kabelanschluss ausgestattet. Sie haben keine Lust, selbst zu kochen? Dann genießen Sie doch einfach den Service unseres Restaurants im Haupthaus.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie Ihre liebsten Möbel und andere Gegenstände mit in Ihr neues Zuhause nehmen. Platz ist in den großen Zimmern reichlich vorhanden. Ergänzend stellen wir ein Pflegebett und einen Nachtschrank bereit, auf Wunsch auch einen Kleiderschrank sowie einen Tisch und einen Stuhl in warmen Holztönen.

Im Betreuten Wohnen haben Sie völlig freie Hand bei der Gestaltung. Eine Küchenzeile ist vorhanden.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Haustiere im Haupthaus nicht erlaubt sind und im Betreuten Wohnen nur nach Absprache.

Raderberg liegt linksrheinisch im Süden Kölns und gehört seit 1975 zum Stadtbezirk Rodenkirchen. Unser erstes Ziel für einen Spaziergang ist direkt vor der Haustür: der gut 13 Hektar große Vorgebirgspark. Er entstand vor gut 100 Jahren nach Plänen des städtischen Gartendirektors Fritz Encke. Bis heute übt das Gelände in Teilbereichen einen gewissen Zauber aus mit seinem Rosengarten und seinen Relikten vergangener Gartenbaukunst. Neue Akzente setzt zum Beispiel ein Skaterpark, in dem Jugendliche akrobatische Übungen zeigen. Manch ein Betrachter fühlt sich durch Lage und Anmutung des Parks an New Yorks Central Park erinnert. Und wir picknicken dort sehr gern.

Schöne begleitete Ausflüge unternehmen wir auch jenseits unseres Veedels etwa entlang der Rheinpromenade, mit dem Schiff auf dem Rhein, ín den Kölner Zoo oder ins Schokoladenmuseum.

Einkaufen können Sie bequem an der Bonner Straße. Der Fußweg dorthin lässt sich leicht bewältigen. Benötigen Sie Hilfe, können Sie sich vom Sozialen Dienst unseres Hauses begleiten lassen. Das etwas weiter entfernte Zollstock jenseits des Parks ist ebenfalls ein sehr aktives Viertel mit guten Geschäften.

Natürlich zieht es unsere Seniorinnen und Senioren auch immer wieder in die Kölner Innenstadt. Sie ist mit Bus und S-Bahn erreichbar. Die nächste Bushaltestelle liegt rund 500 Meter von unserer Einrichtung entfernt. Alternativ mieten Bewohnerinnen und Bewohner auch ein Taxi, da es sich nur um wenige Kilometer bis in die City handelt.

Am Rhein lockt Rodenkirchens malerischer Ortskern mit der schönen Maternus-Kapelle. Weitere Infos zu Köln und schönen Ausflugszielen finden Sie unter www.koelntourismus.de

Ihr Team in Köln